Anmelden
Überblick

Willkommen im Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse

Wir arbeiten derzeit an einem Wiedereröffnungskonzept unter Einhaltung der  Sicherheits- und Hygienevorschriften. Wir informieren zeitnah hier auf dieser Seite.

Das Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse wurde 1978 gegründet und wird seitdem von der Frankfurter Sparkasse und der Stiftung der Frankfurter Sparkasse getragen. 2018 ist das Stoltze-Museum in die neue Frankfurter Altstadt umgezogen. Der ideale Platz, denn Stoltze wurde nur circa 150 Meter vom Museum entfernt im Rebstockhof geboren. Ein Teil des Anwesens wurde schöpferisch nachgebaut. Das 1895 geschaffene Stoltze-Denkmal steht seit 2018 wieder an seinem angestammten Platz auf dem benachbarten Hühnermarkt.

Das neue Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse gliedert sich in zwei Bereiche. In einen Teil im Treppenhaus des „Weißen Bocks“ und drei Räume im Hinterhaus der „Goldenen Waage“. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der politische Autor, der Freiheitsdichter und Satiriker Friedrich Stoltze (1816 – 1891), der sich für Bürgerrechte und Demokratie stark gemacht hat. In fünf reich bebilderten Kapiteln werden Leben und Werk Stoltzes vorgestellt. Ein Touchscreen-Bildschirm erlaubt es in Stoltzes Hauptwerk, der satirischen Wochenzeitschrift „Frankfurter Latern“, zu blättern. Originalexponate aus dem Haushalt Stoltzes und eine Hörstation zu Persönlichkeiten, mit denen Stoltze in Verbindung stand, sind im Kaminzimmer der „Goldenen Waage“ untergebracht. Ein multifunktionaler Medientisch zu den historisch bedeutendsten Örtlichkeiten Frankfurts ergänzt in Bild, Ton und Texten aus Stoltzes Feder die Dauerausstellung und wechselnde Sonderausstellungen.

Foto: Uwe Dettmar

Sonderausstellung: „Ihm zum Ruhm und dauerndem Gedächtniß“

125 Jahre Denkmalbrunnen für Friedrich Stoltze

Am 21. November 1895, vor gut 125 Jahren, wurde der Denkmal-Brunnen für den Frankfurter Schriftsteller und Satiriker Friedrich Stoltze (1816-1891) auf dem Hühnermarkt in der Frankfurter Altstadt eingeweiht. Eine Sonderausstellung im benachbarten Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse zeichnet die wechselvolle Geschichte des Denkmals nach, das 2018 an seinen angestammten Platz zurückkehren konnte. Corona bedingt ist das Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse bis auf Weiteres geschlossen. Werfen Sie schon jetzt einen Blick in die digitale Kurzfassung der Sonderausstellung „Ihm zum Ruhm und dauerndem Gedächtniß – 125 Jahre Denkmalbrunnen für Friedrich Stoltze“.

Foto: Gabriela Mizerska 

Öffnungszeiten des Stoltze-Museums

Mo – So, 10 bis 18 Uhr, Eintritt frei

Kontakt
Petra Breitkreuz
Telefon. 069 2641 4006
petra.breitkreuz@frankfurter-sparkasse.de
www.frankfurter-sparkasse.de/stoltze

Video
nicht jetzt

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i