Anmelden

1822-HobbyMalwettbewerb

In diesem Jahr überzeugten 67 Bilder die Jury und schafften es in die Ausstellung. Die eingereichten Arbeiten zum Thema „Frankfurt“ spiegeln die gesamte Palette künstlerischen Schaffens wider: Vom naturgetreuen Landschaftsbild über die penible Bleistiftzeichnung bis hin zum abstrakten Ölgemälde oder zarten Aquarell sind alle Techniken und Stilrichtungen vertreten.

Hier geht es zum virtuellen Gang durch die aktuelle Ausstellung.

Unsere Preisträger 2020
Elif Yilderim Camas
hat mit dem Bild „Frankfurt mit den Augen eines Obdachlosen“ den 3. Preis erhalten. Das Bild „Frankfurt – Vergangenheit und Zukunft“ von Julia Schaum erhielt den 2. Preis und der 1. Preis ging an Sandra Eickmeier mit dem Bild „Begegnung (Selbst und Stolperstein)“.

Über den Wettbewerb
Den 1822-HobbyMalwettbewerb der Frankfurter Sparkasse und der Frankfurter Neuen Presse gibt es seit 1975. Viele Künstlerinnen und Künstler arbeiten jedes Jahr zu einem vorgegebenen Thema. Fünf Juroren bewerten die Bilder am Jurytag unabhängig voneinander und wählen bis zu 100 Bilder aus. Sie werden Teil der Ausstellung in der Galerie im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse. Unter den für die Ausstellung ausgewählten Arbeiten vergibt die Jury die Preise, die beider Ausstellungseröffnung übergeben werden.

Ausstellung
Wir helfen, die zunehmende Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern! Der Besuch der aktuellen Ausstellung kann deshalb nur virtuell stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Besuch der virtuellen Ausstellung

Ansprechpartnerin

Julia Ritzler
Telefon: 069 2641-4094
julia.ritzler@frankfurter-sparkasse.de

Das sind die drei Siegerbilder des 1822-HobbyMalwettbewerbs 2020

Elif Yilderim Camas hat mit dem Bild „Frankfurt mit den Augen eines Obdachlosen“ (links) den 3. Preis erhalten. Das Bild „Frankfurt – Vergangenheit und Zukunft“ (rechts) von Julia Schaum erhielt den 2. Preis und der 1. Preis ging an Sandra Eickmeier mit dem Bild „Begegnung (Selbst und Stolperstein)“.

i