Anmelden

Eigenheim ist einfach.

In 6 Schritten zum Eigenheim

Eigenheim ist einfach.

In 6 Schritten zum Eigenheim

Der Weg in Ihre eigenen vier Wände* mit der persönlichen
Immobilienfinanzierung Ihrer Frankfurter Sparkasse

*Hinweis: Die Inhalte dieser Seite sind beispielhaft und das hier beschriebene Vorgehen stellt lediglich das Grundprinzip Ihres Weges in die eigenen vier Wände dar. Die Darstellung ersetzt keinesfalls die individuelle Beratung. Sie stellt auch keine rechtliche Beratung dar. Sie dient ausschließlich einer ersten Orientierung. Insbesondere Entscheidungen von rechtlicher bzw. finanzieller Tragweite sollten daher nie allein aufgrund dieser Informationen getroffen werden. Es wird empfohlen, im Einzelfall den fachkundigen Rat eines Fachexperten einzuholen.

In sechs Schritten zu den eigenen vier Wänden

Das eigene Zuhause ist ein Traum vieler Menschen – ihn zu realisieren ist ziemlich komplex. Viele Unterlagen sind notwendig. Unterschiedlichste rechtliche Fragen stellen sich und zahlreiche Aspekte sind zu beachten. Denn falsche Entscheidungen können weitreichende Folgen haben.

Deshalb machen wir es Ihnen einfach, zu bauen oder zu kaufen. Mit dem Wissen unserer Experten sowie einer fachkundigen Beratung, die exakt auf Ihre Ziele und Wünsche zugeschnitten ist. Dazu gehört unser umfassender Service, der auch Risiken minimiert und den Weg in Ihre eigenen vier Wände in sechs Schritten optimiert.

Schritt 1

Schritt 1

Ihre Ziele und Wünsche

In unserem Gespräch stellen wir Ihre individuellen Werte und Vorstellungen in den Mittelpunkt. Auf dieser Basis arbeiten wir ein optimales Angebot für Sie aus. Gerne erläutern wir Ihnen dabei komplexe Fragen, beispielsweise mit Modellrechnungen.

Damit wir mit konkreten Zahlen für Sie aktiv werden können, stellt sich zuerst die Frage nach dem „Was und Wie“:

  • Schicke Eigentumswohnung in der Stadt oder ein eigenes Häuschen im Grünen?
  • Freistehendes Haus oder doch eher ein praktisches Reihenhaus?
  • Wunschobjekt gebraucht kaufen oder Traumhaus selbst bauen?
  • Wie viele Räume und welche Größe wären ideal?
  • Wie hoch wird die Rate sein?
  • Was ist bei der Finanzierung zu beachten und welche Absicherung gibt es?

Bei der Beantwortung dieser Fragen unterstützen wir Sie gerne – denn genau die sind für die gemeinsame Finanzplanung von zentraler Bedeutung.

Wie möchten Sie finanzieren?

Ihre Finanzierung wird Sie über viele Jahre hinweg begleiten und deshalb sollten sämtliche Details gut durch­dacht sein.
Da sich alle Faktoren gegenseitig beeinflussen, ist es wichtig, eine ganze Reihe von Fragen zu besprechen, damit wir Ihnen auf dieser Basis das gesamte, auf Ihre Ziele und Wünsche abge­stimmte Angebot unterbreiten können.

Wichtig: Wir sind gesetzlich verpflichtet, Ihre Kreditwürdigkeit zu prüfen, bevor wir einen Kreditvertrag mit Ihnen abschließen dürfen.
Das bedeutet, Ihre Zuverlässigkeit als Kreditnehmer wird durch unterschiedliche Nachweise (bspw. Einkommensnachweise oder Verlauf der bisherigen Kreditengagements) geprüft. Diese Analyse dient zur Abschätzung des mit einer Kreditvergabe verbundenen Risikos und schlussendlich als Entscheidungsgrundlage für das Kreditinstitut.

Wie bedeutend sind folgende Punkte für Sie?

Monatliche Leistung

Monatliche Wunschrate, die sich an Ihrer Sparfähigkeit bzw. der momentanen Miete orientiert. Hier können Sie uns gerne die Wunschobergrenze der Rate nennen, die wir dann als Grundlage für die maßgeschneiderte Ausgestaltung Ihrer Finanzierungskonzeption berücksichtigen.

Sicherheit

Zinssicherheit, damit die Konditionen langfristig konstant bleiben.

Absicherung der Immobilie und der Familie – auch hier bieten wir Ihnen eine überzeugende Lösung.

Kosten und Zinsen

Die Kosten stehen in direktem Verhältnis zu Sicherheit und Laufzeit: Je länger die Zinssicherheit, desto höher fallen die Kosten aus. Je kürzer die Laufzeit, desto geringer sind die Kosten.

Förderprogramme, wenn Sie die Möglichkeiten staatlicher Förderungen nutzen/einbeziehen möchten, z. B. Riester-Förderung.

Dauer der Finanzierung

Flexibilität, falls Sie die Laufzeit splitten, den Tilgungsbeginn verschieben oder Sondertilgungen leisten wollen.

Laufzeit des Darlehens, die sich maßgeblich auf die Höhe der Zinsen, die Tilgung und letztlich auch die Gesamtkosten auswirkt.

Komplexe Zusammenhänge brauchen Partner, die es Ihnen einfach machen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Deshalb legen wir viel Wert darauf, dass wir Sie und Sie uns gut verstehen.

Schritt 2

Schritt 2

Konzepterstellung

Ihre Finanzierung kostet Geld, deshalb muss sie ganz exakt zu Ihnen passen. Wir nehmen uns Zeit, um Ihre Ziele und Wünsche im Rahmen unserer Konzepterstellung zu berücksichtigen. Wir beachten alle wichtigen Faktoren – günstige Förderungen und hilfreiche Programme inklusive:

Die Riester-Förderung macht das selbst genutzte Eigenheim noch attraktiver: Die staatlichen Zulagen fließen z. B. als Sonderzahlung in den Vertrag – das Darlehen kann dadurch schneller zurückgezahlt werden. Außerdem können Sie Ihre Tilgung und Zulagen (max. 2.100 €) als Sonderausgaben beim Finanzamt geltend machen.

Die staatlichen Förderungen (z. B. KfW) bieten unter bestimmten Bedingungen sehr günstige Kredite. Förderzwecke sind z. B. die Schaffung von Wohneigentum, die energetische Gebäudesanierung, das Modernisieren von Wohnraum sowie die Errichtung von energiesparsamen Neubauten.

Die Wohnungsbauprämie, vermö­gens­wirksame Leistungen und Arbeitnehmer-Sparzulage erleichtern Bausparern oft auch den Weg ins Eigenheim.

Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen und Anträgen weiter. Über unsere Verbundpartner wie die Landesbausparkassen kombinieren wir selbst unterschiedlichste Finanzbausteine flexibel für Sie.

 

Wichtige Unterlagen

Um Sie bestmöglich beraten zu können, werden in der Regel folgende Unterlagen benötigt. In einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Sparkassen-Berater erfahren Sie, welche Unterlagen Sie evtl. darüber hinaus benötigen.

Unterlagen zum Objekt

Baukostenschätzung/ -berechnung

  • Inhalt: Macht die voraussichtlichen Aufwendungen für den Bau/Kauf einer Immobilie transparent.
  • Zweck: Um den Investitionsbedarf und die Kredithöhe einschätzen zu können.
  • Wo zu erhalten: Architekt, Bauträger, eigene Aufstellung.

Aktueller Grundbuchauszug

  • Inhalt: Alle Informationen zu den Grundstücken sind im Grundbuch verzeichnet. Der Grundbuchauszug ist eine Abschrift daraus für ein bestimmtes Grundstück.
  • Zweck: Bewertung des Grundstücks auch mit Blick auf Rechte und Belastungen (Wohnrecht, Nießbrauch, Grunddienstbarkeiten etc.).
  • Wo zu erhalten: Amtsgericht der Gemeinde, in der sich das Grundstück befindet.

Flurkarte/Lageplan

  • Inhalt: Maßstabsgetreues Verzeichnis sämtlicher Grundstücke (Flurstücke) innerhalb eines festgelegten Bereichs.
  • Zweck: Die genaue Lage des Grundstücks bestimmt seinen Wert – inklusive der steigernden oder mindernden Aspekte.
  • Wo zu erhalten: Kataster- bzw. Vermessungsamt, digitale Geokarten der Bundesländer

Wohn-/Nutzflächenberechnung

  • Inhalt: Berechnung der zu Wohnzwecken nutzbaren Grundflächen eines Objekts.
  • Zweck: Um einen objektiven Preisvergleich von Wohnimmobilien machen zu können.
  • Wo zu erhalten: Architekt, Bauträger, eigene Aufstellung.

Bauzeichnung/Grundriss

  • Inhalt: Zeichnerische Darstellung, die die Aufteilung des Gebäudes kenntlich macht.
  • Zweck: Um die Werthaltigkeit einer Immobilie zu bestimmen.
  • Wo zu erhalten: Architekt, Bauamt, Bauträger, eigene Aufstellung.

Flurkarte/LageplanExposé

  • Inhalt: Beschreibung einer Immobilie.
  • Zweck: Zusammenfassung der wesentlichen Informationen rund um die Immobilie.
  • Wo zu erhalten: Makler, Vermittler.
Unterlagen zum Einkommen aller Antragsteller*
  • Gehalts- oder Lohnabrechnung der letzten drei Monate
  • Nachweis des Vorjahreseinkommens
  • Einkommensteuerbescheid vom Vorjahr
  • Gegebenenfalls Einkommensteuererklärung
  • Eigenmittelnachweise (Kontoauszüge o. Ä.)
Legitimation aller Antragsteller
  • über einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
Sonstiges
  • Selbstauskunft von Ihrer Frankfurter Sparkasse
  • Online-Bestätigung des Energieberaters für die KfW

* Die hier genannten Unterlagen dienen u. a. zur Ermittlung Ihrer Kreditwürdigkeit.

Schritt 3

Schritt 3

Lösungsvorschlag

Bauen, Kaufen und Finanzieren bedeuten auch, einen gut kalkulierten Schritt in die Zukunft zu wagen. Weil niemand vorhersehen kann, was kommen wird, unterbreiten wir Ihnen zur exakt passenden Finanzierung auch die unverzichtbaren Vorschläge für Ihre Sicherheit. So bleiben die Folgen böser Überraschungen ausgeschlossen, maximale Transparenz in Sachen Kosten dafür immer inklusive.

Es gibt viele Wege, möglichst rasch ins eigene Zuhause zu kommen. Hier unsere möglichen Bausteine im kompakten Überblick. Sie entscheiden selbst, was zu Ihnen passt. Ihr Sparkassen-Berater unterstützt Sie gerne dabei.

Sparvertrag

Systematisches Ansparen durch Sparpläne der Sparkasse oder Verbundpartner.

Baufinanzierung

Ein auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmtes Sparkassen-Darlehen mit einfacher und schneller Abwicklung.

Bausparfinanzierung

Zinsgünstiges Bauspardarlehen bis zu 60 % der Bausparsumme. Weitere attraktive Finanzierungsmodelle für jede Zielgruppe: Sparkassen-/LBS-Sofortkredit kombiniert mit LBSBausparen – schrittweise wachsende Zinssicherheit bei hypothekenähnlichen, kalkulierbaren und stabilen Leistungsraten. Hohe Flexibilität durch Sonderzahlungen. Spezialangebote bieten absolute Zinssicherheit und gleichbleibende monatliche Raten während der gesamten Laufzeit. Einbeziehung der staatlichen Bausparförderung.

Bausparvertrag

In kurzer Zeit systematisch ein ansehnliches Startkapital aufbauen durch Guthabenzinsen und mögliche Prämien vom Staat. Gleichzeitig: Anspruch auf zinsgünstiges und zinsfestes Bauspardarlehen.

Staatliche Förderung (z. B. KfW)

Geförderte Programme mit hohen Gesamtlaufzeiten (bis zu 30 Jahre). Zusätzliche Förderprogramme pro Bundesland.

Forward-Darlehen

Frühzeitige Sicherung der Konditionen vor Ablauf der Zinsbindung.

Kauf und Verkaufsberatung

Die Frankfurter Sparkasse bietet auch diesen Service. Alles aus einer Hand. Mit der Kompetenz des Maklers vor Ort.

Absicherung der Familie
Risikolebensversicherung Günstige Möglichkeit, die Hinterbliebenen im Todesfall finanziell abzusichern und zu entlasten.
Berufsunfähigkeitsversicherung Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung bezahlt die vertraglich vereinbarte Rente, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten können.
Private Haftpflichtversicherung Deckt die Risiken und Schäden des Alltags ab. Zusätzlich Schutz gegen unberechtigte Ansprüche gegen Sie und Ihre Familie.  

 

Absicherung der Immobilie
Hausratversicherung Der Hausrat ist versichert gegen Schäden durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Raub, Vandalismus nach einem Einbruch, Leitungswasser, Sturm und Hagel.
Wohngebäudeversicherung Das Wohngebäude ist nach Fertigstellung gegen Beschädigung oder Zerstörung durch Feuer, Leitungswasser, Rohrbruch, Frost, Sturm und Hagel sowie gegebenenfalls weitere Elementargefahren wie Überschwemmung versichert. Bei Abschluss der Wohngebäudeversicherung mit Baubeginn ist die Feuerrohbauversicherung i. d. R. beitragsfrei mitversichert.
Bauherren-
Rechtsschutzversicherung
Optimaler Schutz Ihrer Rechte bei Planung, Kauf, Errichtung oder Sanierung einer privat genutzten Immobilie.
Bauherrenhaftpflichtversicherung (Versicherung für Bauherren) Sichert Schadenersatzansprüche Dritter ab wegen Schäden, die der Bauherr zu verantworten hat. Beispiel: Ein Passant stürzt in eine nicht gesicherte Baugrube und verletzt sich.
Bauleistungsversicherung  (Versicherung für Bauherren) Leistet Entschädigung für unvorhergesehen eintretende Schäden (Beschädigungen oder Zerstörungen z. B. durch Vandalismus) an bereits erstellten Bauleistungen und vor Ort gelagerten Baumaterialien.
Feuerrohbauversicherung  (Versicherung für Bauherren) Versichert sind Feuerschäden am Rohbau.

 

Schritt 4

Schritt 4

Vertragsunterschrift

Auf dem Weg in die eigenen vier Wände sind im Wesentlichen zwei wichtige Verträge zu unterschreiben:

  • Darlehensvertrag, den Sie bei Ihrer Sparkasse unterschreiben.
  • Kaufvertrag, den Sie beim Notar unterschreiben.

Mit der Unterschrift beim Notar lassen Sie Ihren Traum besiegelte Realität werden. Doch auch bei diesem Meilenstein gibt es ein wichtiges Davor, damit danach alles reibungslos für Sie weitergehen kann:

  • verbindliche Finanzierungszusage vor Notartermin.
  • 14 Tage Widerrufsrecht für den Darlehensvertrag, falls der Kaufvertrag platzt.

Und so sehen im Regelfall die weiteren Schritte aus:

  • Nach dem Abschluss des Kauf-/Bauvertrags sorgt der Notar dafür, dass die Grundschuld rangrichtig im Grundbuch eingetragen wird.
  • Als finanzierendes Institut können wir die Darlehensauszahlung veranlassen, sobald die Grundschuld auf uns eingetragen ist.
  • Zwei Abschriften sendet der Notar an das Finanzamt.
  • Dort wird eine eventuelle Spekulation geprüft und die beim Verkauf fällige Grunderwerbsteuer berechnet.
  • Die Notar- und Grundbuchkosten betragen nach der Gebührenordnung ca. 2 % des Kaufpreises.
  • Die Grunderwerbsteuer wird wenige Wochen nach Vertragsabschluss fällig. Je nach Bundesland beträgt sie zwischen 3,5 und 6,5 %.
Schritt 5

Schritt 5

Auszahlungsphase

Selbst wenn alles unter Dach und Fach ist, gibt es einiges zu beachten, damit das Darlehen wie von Ihnen gewünscht ausgezahlt werden kann. Die Details hängen unter anderem davon ab, ob Sie …

… selbst oder mit einem Bauträger neu bauen:

  • Üblich ist, dass der Bauträger in Vorleistung geht und Sie je nach Baufortschritt Raten an ihn bezahlen. Diese können Sie bei uns abrufen.
  • Falls Sie die erste Rate aus Ihrem Eigenkapital an den Bauträger bezahlen, benötigen Sie den ersten Teilbetrag vielleicht erst ein paar Monate später von uns. Da wir das Geld jederzeit für Sie bereithalten und damit nicht arbeiten können, berechnen wir ab einem gewissen Zeitpunkt Bereitstellungszinsen.
  • Bereitstellungszinsen fallen für den Teil der Darlehens­summe an, der von Ihnen noch nicht abgerufen wurde.
  • Für die ausgezahlten Beträge bezahlen Sie den für die Baufinanzierung vereinbarten Zinssatz.

… eine Immobilie kaufen:

  • Die Kaufsumme wird wenige Wochen nach der Vertragsunterzeichnung komplett fällig.
  • Nach Abschluss des Darlehensvertrags veranlassen wir die Auszahlung zu den vereinbarten Konditionen.
  • Liegt u. a. die Fälligkeitsanzeige des Notars vor, überweisen wir im Rahmen Ihrer Finanzierung den Kaufpreis an den Käufer.

 

… modernisieren:

  • Nach Abschluss des Darlehensvertrags wird die Auszahlung zu den vereinbarten Konditionen von der Sparkasse veranlasst.

Was immer Sie auch vorhaben – mit uns können Sie in jeder Phase rechnen.

Schritt 6

Schritt 6

Eingezogen

Endlich geschafft! Und alles lief hoffentlich exakt so, wie Sie es sich vorgestellt haben. Denn mit diesem Anspruch begleiten wir Sie nicht nur bis zum Einzug, sondern auch über die gesamte Finanzierungsphase hinweg. Darauf geben wir Ihnen sehr gerne unser Wort.

Wir sind für Sie da

Wenn sich Ihre Lebenssituation ändert, Sie neue Pläne, Fragen oder Wünsche haben, dann sprechen Sie einfach Ihren Sparkassen-Berater an.

Wir haben alles im Blick

Während der Baufinanzierung bleiben wir mit Ihnen in Kontakt. So können wir persönlich aktuelle Chancen und wichtige Themen besprechen, wenn es darum geht, Ihre Finanzierung zu optimieren oder anzupassen.

Wir beraten Sie rundum

Sie haben jederzeit Zugriff auf unsere vielfältigen Informationen, Leistungen und Beratung rund um den
Immobi­lien­­besitz. Dadurch haben Sie alle Themen von der Sicherheit bis zum Werterhalt immer im Griff.

Was immer Sie brauchen

Wir machen es Ihnen einfach - weil wir uns engagiert, kompetent und immer gerne für Sie einsetzen.

i