Anmelden
Bild: Presse-Center

Neue Ausstellung im 1822-Forum: „Tin City“ von Niklas Görke


von 

Bild zur Pressemitteilung: Neue Ausstellung im 1822-Forum: „Tin City“ von Niklas Görke

Der Fotograf Niklas Görke arbeitet seit zwei Jahren vornehmlich in der Kollodium-Nassplattentechnik, bei der er Aluminiumplatten unmittelbar vor der Aufnahme lichtempfindlich beschichtet und sofort nach der Belichtung entwickelt. Nachdem er bislang Studioporträts aufnahm, trägt er nun diesen historischen Aufnahmeprozess auf die Straßen Frankfurts, um zu erkunden, wie Stadtfotografie mit dem unzuverlässigen und äußerst langsamen Verfahren und einer unhandlichen Großformatkamera funktionieren kann. Ein selbst konstruiertes Mini-Fotolabor für das Lastenfahrrad ermöglicht ihm den Einsatz inmitten des Großstadtgetriebes. Sowohl die originalen Platten als auch Vergrößerungen davon zeigen in der Ausstellung ein raues, unpoliertes Bild von Straßenszenen und Gebäuden, die wie aus der Zeit gefallen erscheinen.

In ihrem Textbeitrag für den zur Ausstellung erscheinenden Katalog schreibt Kristina Lemke:

„Görke huldigt im Zeitalter der massenhaften Smartphone-Schnappschüsse der Einzelbild-fotografie, für die jedes Bild noch ein Unikat ist. [...] Der am Bodensee aufgewachsene Fotograf hält das urbane Leben Frankfurts in all seinen Facetten fest: Von Baustellen, Cafészenen über Hochhausschluchten bis hin zu Stromkästen. Nostalgie und Zukunftsvision liegen in den Fotografien nahe beieinander. Seine Beobachtungsgabe und sein Gespür für besondere Perspektiven lassen ihn zu einem außergewöhnlichen Chronisten des Frankfurter Alltags werden.“

Niklas Görke, geboren 1974 in Hattingen, hatte mit 10 Jahren seine erste Dunkelkammer in der Waschküche seines Elternhauses und ist seither der analogen Fotografie zwar gelegentlich untreu, aber nie abtrünnig geworden. Er lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Veranstaltungsdaten:

Vom 11. August bis 26. September 2020 präsentiert das 1822-Forum der Frankfurter Sparkasse in der Fahrgasse 9, 60311 Frankfurt am Main, die Ausstellung „Tin City“ von Niklas Görke.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr, Samstag von 13 bis 16 Uhr, Sonntag und Montag geschlossen.

Zum Saisonstart der Galerien ist das 1822-Forum am Freitag, 04.09., von 14 bis 22 Uhr, am Samstag, 05.09. und Sonntag, 06.09., von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Ausstellung erscheint ein von Aoki & Matsumoto erstellter Katalog. Der Eintritt ist frei.

Das 1822-Forum der Frankfurter Sparkasse in der Fahrgasse 9 präsentiert als nichtkommerzielle Galerie junge Kunst von Künstlerinnen und Künstlern mit besonders großem künstlerischen Potential. Neben der Ausstellung unter professionellen Bedingungen umfasst die Förderung durch die Stiftung der Frankfurter Sparkasse auch die Finanzierung des Katalogs sowie die umfassende Vermittlung der ausgestellten Werke an die Besucher und die Medien.

Schlagwörter:
  • Stiftung
  • soziales Engagement

über die Frankfurter Sparkasse

über die Frankfurter Sparkasse

Die Frankfurter Sparkasse wurde im Jahr 1822 gegründet und ist heute Marktführerin im Privatkundengeschäft im Rhein-Main-Gebiet.

Die Frankfurter Sparkasse bietet als Teil des Konzerns der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen und mit ihren Partnern aus der Sparkassen-Finanzgruppe sämtliche Finanzdienstleistungen für Privat-, Gewerbe- und Firmenkunden. Die persönliche Beratung ist der wichtigste Grund für 40 Prozent aller Frankfurter, ihre Bankgeschäfte mit der Frankfurter Sparkasse zu tätigen. Hierfür verfügt sie in der gesamten Region über das dichteste Netz von Filialen und Beratungscentern. Online-Banking und Online-Beratung ergänzen das Serviceangebot im Internet.

Darüber hinaus übernimmt die Frankfurter Sparkasse seit jeher gesellschaftliche Verantwortung. Gemeinsam mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse fördert und gestaltet sie das Leben der Bürger und die Zukunft der Region.

i